Konzentrierte Personalerin auf der Suche nach Kandidaten

Gestalten Sie die optimale Stellenbeschreibung

Eine gute Stellenbeschreibung hilft Ihnen dabei, lediglich eine offene Position einfach zu besetzen. Eine ausgezeichnete Stellenbeschreibung dagegen bringt Ihnen erstklassige Kandidaten. Mit diesen 9 Tipps gestalten Sie die optimale Stellenbeschreibung:

1. Formulieren Sie klar und prägnant: 

Eine einfache und direkte Formulierung, ohne Jargon, Slang und wortreiche Sätze lässt Sie professioneller wirken.

2. Verwenden Sie Schlüsselwörter:

Jobsuchende verwenden oftmals bestimmte Schlüsselwörter. Integrieren Sie diese in Ihre Stellenbeschreibung.

3. Seien Sie konkret:

Allgemein formulierte Beschreibungen geben potenziellen Kandidaten keinen guten Einblick in die zu besetzende Stelle und Ihr Unternehmen. Geben Sie Ihrer Stellenbeschreibung eine persönliche Note, indem Sie das Anforderungsprofil spezifisch formulieren.

4. Seien Sie bedacht:

Starke Kandidaten möchten wissen, dass ihre Arbeit geschätzt wird. Lassen Sie sie daher wissen, wie ihre Beiträge den Erfolg Ihres Unternehmens beeinflussen.

5. Seien Sie transparent:

Beinhaltet die Position Überstunden und harte Arbeit, sagen Sie es. So sortieren Sie unpassende Kandidaten von vornherein aus und sparen allen Beteiligten wertvolle Zeit. Quantifizieren Sie außerdem die geforderte Erfahrungsstufe.

6. Teilen Sie Unternehmenswerte:

Geben Sie einen Einblick in die Unternehmenskultur. So sprechen Sie genau die Kandidaten an, die Ihre Vorstellungen und Werte teilen.

7. Fassen Sie sich kurz: 

Zu lange Stellenbeschreibungen werden häufig nicht (ganz) gelesen. Konzentrieren Sie sich also auf das Wichtigste: die spezifischen Anforderungen, die ein Kandidat mitbringen muss. Sehen Sie dabei auch von einer zu langen Wunschliste ab, um Kandidaten nicht abzuschrecken.

8. Erleichtern Sie den Lesefluss durch eine gute Formatierung: 

Nutzen Sie Stichpunkte und Paragrafen, um Verantwortlichkeiten und Anforderungen zu definieren.

9. Erwähnen Sie Ihre Zusatzleistungen:

Bieten Sie Zusatzleistungen, etwa eine private Rentenversicherung, Gleitzeit, Gewinnteilung oder Aktionenoptionen? Dann sollten Sie das unbedingt erwähnen. Übertreiben Sie es jedoch nicht, da Sie sonst die falschen Zielgruppen ansprechen könnten.

Zwei Personaler im Business-Gespräch vor dem Laptop sitzend